Zum Thema Wunderland Kalkar

Wunderland Kalkar

Ein Hotel-, Tagungs- und Freizeitzentrum, das aus einem nie in Betrieb genommenen Kernkraftwerk entstanden ist!

Direkt am Rhein gelegen, ist Wunderland Kalkar ein idealer Ausgangspunkt und Ziel für viele Fahrrad- und Wandertouren.

Für Familien mit Kindern bietet sich neben einem Aufenthalt in der Hotelanlage ein Besuch in Kernie´s Familienpark an. Hier erfreuen sich vor allem die Kids an den vielen tollen Attraktionen und Fahrgeschäften. Egal, ob ruhig und gelassen oder sportlich und aktiv! Das Wunderland Kalkar bietet seinen Gästen die verschiedensten Freizeitmöglichkeiten.

Hier heißt es „unbegrenzt erleben und genießen“ und das macht das Wunderland Kalkar zum idealen und einzigartigen All-inklusive Hotel- und Freizeitpark.

Dort, wo man vor einigen Jahren noch zukunftsweisenden Strom produzieren wollte, spielt man heute Tennis, Badminton, Fußball, Volleyball, Basketball, Billard oder Snooker.

Zum Thema

Sonderkonditionen für Mitglieder der IG Metall

Um die Regelungen für Mitglieder zu sehen und Tickets zu buchen, bitte im Mitgliederbereich anmelden!

Zum Thema Sonderkonditionen für Mitglieder der IG Metall

Die Entstehung von Wunderland Kalkar

Im Herbst 1972 beschlossen die Niederlande, Belgien und Deutschland den gemeinsamen Bau eines „Schnellen Brüters“. Im Jahre 1973 begann die 12- jährige Bauphase. Aus technischer Sicht, war der „Schnelle Brüter“ voll betriebsbereit, so dass einem kontinuierlichen Ablauf des Betriebes eigentlich nichts mehr im Wege stand. Eine Inbetriebnahme des „Brüters“ wurde im Jahre 1991 aus politischen Gründen gestoppt.

Erstaunliche Fakten

  • Von dem Investitionsvolumen hätten 20.000 Häuser im Wert von je 200.000 Euro gebaut werden können.
  • Das gesamte Gelände erstreckt sich über eine Fläche von 55 ha. Dieses entspricht einer Fläche von 80 Fußballfeldern.
  • Der Gebäudekomplex enthält so viel Kabel, um die Erdkugel zweimal zu umfassen.
  • Auf dem Gelände befindet sich so viel Beton, um eine Autobahnstrecke von München bis Nürnberg zu bauen.
  • rd.4 Milliarden Euro wurden für den Bau des „Schnellen Brüters“ investiert.

Im Jahre 1995 kaufte der Niederländer Hennie van der Most die Industrieanlage am Niederrhein und erschuf eine Freizeit- und Erholungsanlage der besonderen Art.

Weitere Informationen

Zum Thema Erstaunliche Fakten

Newsletter

Zum Thema Newsletter

Informiert sein!

Für alle, die regelmäßig über aktuelle Angebote der Servicegesellschaft informiert werden möchten, gibt es die Möglichkeit einen Newsletter von uns per E-Mail zu erhalten.

Newsletter anfordern

Zum Thema

Sehenswürdigkeiten in Kalkar und Umgebung

Der Historische Stadtkern von Kalkar mit seinem Rathaus aus dem 15. Jahrhundert, die malerische Mühle und die gotische St. Nicolai Kirche sind besondere Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Umgeben von einer reizvollen Landschaft, ist die Stadt ein idealer Ausgangspunkt für Radtouren und Wanderungen. Weitläufige Auewiesen mit ihren typischen Kopfweiden prägen das in Deutschland einmalige Landschaftsbild entlang des Rheins. Seltene Tiere und Pflanzen sind hier noch zu Hause.

Die Städte und Dörfer der Region haben teilweise ihren mittelalterlichen Charakter bis in unsere Zeit hinein bewahren können. Zahlreiche Burgen, Schlösser und Kirchen gibt es zu entdecken.

Zum Thema

In unmittelbarer Nähe des Wunderlandes befindet sich Kevelaer, der größte Wallfahrtsort Nordwest-Europas. Mehr als 1 Million Besucher und Pilger finden jährlich den Weg in das kleine, verträumte Wallfahrtszentrum.

Ein weiteres Highlight der Umgebung ist die alte Dom- und Römerstadt Xanten. In diesem staatlich anerkannten Erholungsort findet der Besucher neben einem Archäologischen Park, viele Museen und den St. Viktor Dom.